Gutachter-Kosten nach einem Unfall

kfz-gutachter kosten

Wer kommt für die Kfz-Gutachterkosten nach einem Unfall auf?

Ein Gutachter ist mit zusätzlichen kosten verbunden. Die Frage wer dafür aufkommt ist gesetzlich klar definiert.

Unaufmerksamkeit, zu geringer Sicherheitsabstand oder schlechtes Reaktionsvermögen können schnell zu einem Auffahrunfall führen. Dabei entsteht in der Regel nur ein Sachschaden welche in der Werkstatt reparierbar ist. Die kosten für die Reparatur trägt in der Regel die Versicherung des Verursacher.

Wie kann der genaue Schaden den überhaupt beziffert werden? In einer Fachwerkstatt ist die Reparatur meist deutlich teurer als in einer freien Werkstatt. Für eine bessere Bewertung und um spätere Folgeschäden auszuschließen kann der Geschädigte einen Gutachter bestimmen und die Reparaturkosten von diesem ermitteln lassen.  Dies dient als Grundlage bei der gegnerischen Versicherung den Schaden abwickeln zu lassen. Aber was kostet ein Gutachter und wer bezahlt diesen? In unserem Beitrag erfahren Sie alles darüber.

Welche Leistungen berechnet der Sachverständige?

Die erste Frage nach einem Verkehrsunfall ist, wieviel kostet ein Gutachter? Die Kosten für den Gutachter resultieren aus den für den Leistungen die er für ein Gutachten erbringt. Die unten aufgeführten Leistungen werden vom Kfz-Gutachter für ein Gutachten erbracht:

  • Reparaturkosten und voraussichtliche Dauer
  • Restwert des Fahrzeugs
  • Wiederbeschaffungswert
  • Wertminderung
  • Nutzungsausfallentschädigung
  • Aufnahme der Fahrzeugdaten: Typenbestimmung, Ausstattung, Kilometerstand, Allgemeinzustand und Profiltiefe
  • Detaillierter Schadensbericht mit vollem Umfang und aller benötigter Ersatzteile und Preise
  • Verkehrssicherheit des Fahrzeugs

Auch für die Versicherungen ist ein Gutachten äußerst wichtig. Denn je nach Ausmaß des Unfalls und der Schadensgröße kann es sein, dass der Schaden den Restwert des Fahrzeugs übersteigt und eine Wiederbeschaffung günstiger wäre. In diesem Falle redet man von einem Totalschaden. Dabei können die Gutachterkosten sich für eine Versicherung schnell lohnen.

Wie hoch sind die Gutachterkosten für ein Auto?

Es gibt keine festgesetzten Preise für Gutachten. Der Gutachter kann seine Preise selbst festlegen. Daher kann ein Sachverständiger teuer werden. Diese Kosten werden in der Regel von der Versicherung des Verursachers getragen.

Die Kosten für ein Unfallgutachten sollten Sie mit dem Gutachter im Vorfeld besprechen. Meistens sind die kosten an die Schadenshöhe gekoppelt. Diese sind prozentual von der Schadenshöhe zu berechnen. Hier ein Bespiel für die Berechnung der Gutachterkosten:

  • Bei einer Schadenshöhe von 1.000€ = 35%
  • Bei einer Schadenshöhe ab 20.000€ = 7,5%

Wer bezahlt die Gutachterkosten?

Oftmals ist nach einem Unfall die Frage ob überhaupt ein Gutachten notwendig ist oder ein Kostenvoranschlag ausreicht. Wenn Sie bei dem Unfall der Geschädigte sind sollten unbedingt ein Gutachten in Auftrag geben. Dieses Gutachten wird in der Regel von der gegnerischen Versicherung übernommen. Aber auch da gibt es gewisse Ausnahmen und Hürden. Es gibt durchaus Fälle wo die Gutachterkosten von der gegnerischen Versicherung nicht übernommen werden.

Da die Gutachterkosten nicht unerheblich sind gibt es eine sogenannte Bagatellgrenze. Diese beschreibt einen Mindestwert des Schadens bis zu dem die Versicherungen die Gutachterkosten nicht übernehmen. In der Regel liegt dieser Bagatellwert zwischen 700 und 750 Euro. Wenn der Schaden an Ihrem Fahrzeug diese Summe übersteigt, dann muss die gegnerische Versicherung die Gutachterkosten übernehmen.

In manchen wenigen Fällen kann es auch sein, dass die Versicherung die Gutachterkosten bei geringeren Schäden übernimmt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn durch entfernen vom Unfallort die Beweislage nicht sicher geklärt werden kann. Dies wird von einem Gericht im Einzelfall geklärt.

Manche Versicherungen akzeptieren bei Schäden bis 3.000 Euro auch einen Kostenvoranschlag ohne ein Gutachten. Sie können dies aber verweigern und dennoch einen Gutachter verlangen. Die Versicherung muss die Kosten für den Gutachter in vollem Umfang übernehmen.

Alle News, Artikel und Informationen zum Thema

Die häufigsten Fehler nach einem Autounfall

1.    Eine falsche Schadensmeldung abgeben Wenn nach einem Verkehrsunfall eine falsche Schadensmeldung abgegeben wird, kann die Versicherung die Leistungen kürzen oder gänzlich verweigern. Sollten Leistungen erfolgt sein kann die Versicherung einen Teil dieser Zahlungen zurückfordern. 2.    Nicht abgesicherte Unfallstelle Für eine nicht abgesicherte Unfallstelle droht ein Verwarnungsgeld von mindestens 30 Euro. Sollten aufgrund einer nicht

Nutzungsausfallentschädigung nach einem Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall ist schnell passiert und die folgen sind meist aufwendig und ärgerlich. Jede Menge Papierarbeit, teilweise lange Reparaturzeiten und Ausfallzeiten sind die unerwünschten folgen. Wenn Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, stehen Ihnen neben einem kostenlosen Kfz-Gutachten auch Entschädigungen für bestimmte Situationen zu. Ist Ihre Mobilität wichtig um Ihrer Arbeit nachzukommen so steht

Verhalten bei einem Autounfall

Notieren Sie sich den Namen, die Anschrift, die Versicherung und das Kennzeichen des Unfallgegners. Notieren Sie sich die Namen aller Anwesenden Zeugen. Bestehen Sie bei unklarer Situation darauf die Polizei hinzuzuziehen. Fotografieren Sie den Unfallort und die Position der Fahrzeuge direkt nach dem Unfall. Beauftragen Sie einen unabhängigen Sachverständigen. Lassen Sie sich keinen Sachverständigen der

Standorte