Unfallbericht ; Wie sollte ein Unfallbericht geschrieben werden?

Unfallbericht

Am Unfallort sollten Sie dies auf keinen Fall tun:

Egal wie erschreckend die Situation eines Verkehrsunfalls ist versuchen Sie die Ruhe zu bewahren. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation. Prüfen Sie die Gesundheit der Beteiligten und anschließend sorgen Sie für die Sicherheit am Unfallort. Nachdem die Gesundheits- und Sicherheitsaspekte geklärt und sind können Sie an die Unfalldokumentation kümmern.

Es kann zu gegenseitigen Schuldzuweisungen kommen. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern und zu nichts zwingen. Halten Sie das geschehen in einem neutralen Unfallbericht fest. Versuchen Sie Lösungsorientiert zu handeln und unterschreiben Sie keine Schuldanerkenntnis.

Unterzeichnen Sie auf keinen Fall eine Schuldanerkenntnis

Nach einem Verkehrsunfall ist man schnell unter Stress und handelt manchmal unüberlegt. Das kann der Unfallgegner ausnutzen und Sie zur Schuldanerkenntnis drängen. Diese dürfen Sie auf keinen Fall unterschreiben. Ob es vor Gericht Gültigkeit findet ist in den meisten Fällen fraglich. Aber die gegnerische Versicherung könnte dies als Grund verwenden um die Zahlungen zu verweigern. Nach Ansicht der Experten und Kfz-Sachverständigen sollten Sie auf keinen Fall dafür unterschreiben. Ein neutraler Unfallbericht ist vollkommen ausreichend.

VOR dem Unfallbericht sollten Sie diese Schritte ausführen:

Nach einem Unfall gilt zuerst die Gesundheit zu überprüfen. Deshalb sollten Sie zuerst Ihre Mitfahrer und anschließend die Personen beim Unfallgegner nach Verletzungen befragen. Um Folgeunfälle und das eigene Sicherheitsrisiko am Unfallort zu reduzieren muss dieser abgesichert werden.

Diese Punkte sollten Sie bei einem Unfall beachten:

  • Absicherung der Unfallstelle: Aufstellen des Warndreiecks und tragen von Unfallwesten
  • Im Falle von Verletzungen den Rettungsdienst und die Polizei benachrichtigen
  • Erste Hilfe leisten oder Fragen ob Sanitäter in der Nähe sind
  • Unfall dokumentieren: Unfallbericht ausfüllen, Fotos machen, Zeugen und deren Daten aufnehmen
  • Einen unabhängigen Kfz-Gutachter anrufen, damit er direkt vor Ort den Unfall aufnehmen kann

Egal wie stressig die Situation ist, diese wenigen aber wichtigen Schritte sollten Sie sich einprägen um im Ernstfall handlungsfähig zu sein. Diese kurze und eindeutige Liste hilft Ihnen in der Stresssituation.

   Der Unfallbericht ist ein wichtiges Dokument zur Feststellung des Unfallhergangs

Im Unfallbericht wird der Unfallhergang dokumentiert. Neben den Beteiligten werden alle wichtigen Ereignisse zum Hergang festgehalten. Darin beschreiben Sie kurz, objektiv und vollständig ohne jegliche Schuldzuweisung den Unfall.

Im Unfallbericht schreiben Sie in der Vergangenheitsform. Beschreiben Sie auch alle Begleitumstände zum Unfall. Mithilfe einer Kamera oder Ihrem Smartphone sollten Sie aussagefähige Fotos machen. Nehmen Sie auch die Umgebung auf. Damit später der genaue Unfallhergang genau rekonstruiert werden kann. Sie können auch bereits am Unfallort die Hilfe eines erfahrenen Kfz-Sachverständigen holen.

Wieso ist ein Unfallbericht notwendig und wie sollte er angefertigt werden? Unsere Tipps!

Ein Unfallbericht ist notwendig um im Ernstfall Ihre Interessen zu wahren

Durch einen Unfallbericht wahren Sie in erster Linie Ihre finanziellen Interessen. Mit dem Unfallbericht und einer Skizze und Fotos können Sie den Unfallhergang lückenlos dokumentieren und damit Ihre Forderungen geltend machen. Dritte können sich darüber nun ein besseres Bild machen.

Was sollte im Unfallbericht alles enthalten sein? Es sollten alle wichtigen Tatsachen festgehalten werden. Wer war Beteiligt? Wo ist der Unfall Passiert? Wie ist der Unfall passiert? In dem Unfallbericht sollten diese Fragen objektiv und neutral beantwortet werden. Er sollte keine Schuldzuweisung enthalten. Beide Beteiligte sollten einen eigenen Unfallbericht unabhängig voneinander ausfüllen. Die Versicherung kann für eine Gegenüberstellung den Unfallbericht des Unfallgegners anfordern. Wir empfehlen Ihnen stets einen Vordruck des Unfallberichts im Handschuhfach zu haben, um im Ernstfall darauf zugreifen zu können.

Wie sollte ein Unfallbericht geschrieben werden?

Vergessen Sie nicht, dass der Unfallbericht neutral und deutlich geschrieben sein muss. Denken Sie immer daran, dass er von jemandem der nicht dabei war und keine Informationen zum Unfall hat, diesen Verstehen muss. Dieser sollte sich anhand Ihrer Dokumentation ein Bild zum Hergang machen können. Das ist notwendig damit die Schuldfrage im Nachhinein geklärt werden kann. Ein unvollständiger Unfallbericht der eventuell noch Schuldzuweisungen enthält ist nicht aussagefähig genug.

Versuchen Sie in Ihrem Bericht, wie ein Journalist, die W-Fragen zu beantworten.

Mit den W-Fragen zum perfekten Unfallbericht:

Es ist völlig ausreichend die folgenden W-Fragen kurz und bündig zu beantworten. Damit haben Sie alle relevanten Fragen zum Unfallhergang beantwortet:

  • WAS ist passiert?
  • WO hat sich der Unfall ereignet?
  • WER war am Unfall beteiligt? Nehmen Sie von allen beteiligten die Personalien und Adressen und Telefonnummern auf. Auch die der etwaigen Zeugen.
  • WANN hat sich der Unfall ereignet?
  • WIE/WARUM ist der Unfall entstanden? Schildern Sie wie der Unfall zustande gekommen ist. Falls Witterungsverhältnisse eine Rolle gespielt haben machen Sie dazu auch die nötigen Angaben. Wer kam aus welcher Richtung? Mit welcher Geschwindigkeit? Welche Vorfahrtsregeln sind an der Unfallstelle gültig.
  • WELCHE Folgen hatte der Unfall? Der mögliche Schadensumfang.

 

Die ersten vier W-Fragen sind eindeutig zu beantworten. Die beiden letzten können dazu führen, dass Sie Ihre eigene Meinung einfließen lassen, die sollten sie aber unbedingt vermeiden. Diese haben im Unfallbericht nichts zu suchen.

So wir der Unfallbericht richtig geschrieben. Hier unsere Checkliste für Sie:

  1. Beantworten Sie die oben genannten W-Fragen.
  2. Berichten Sie nur über Tatsachen. Fügen Sie keine eigenen Vermutungen hinzu.
  3. Schreiben Sie einer zeitlich logischen Reihenfolge.
  4. Bleiben Sie bei der Schilderung der Geschehnisse neutral.
  5. Schreiben Sie in der Vergangenheitsform. („Der Unfall ereignete Sich am 10.05.2022 um 15:10 Uhr“)
  6. Beantworten Sie die W-Fragen präzise ohne dass weitere Fragen daraus entstehen können
  7. Diese Kriterien sollte der Unfallbericht aufweisen: Er ist kurz, beschreibt präzise den Vorgang, bleibt sachlich und ist lückenlos. Der Bericht sollte alle Fragen zum Hergang des Unfalls abdecken. Äußerungen wie „hätte, könnte, würde“ dienen in keiner Weise zur Verbesserung des Unfallberichts.

Eine Aussagefähige Skizze beschreibt mehr als viele Worte:

Bei der Erstellung der Skizze sollten Sie einige Punkte beachten, damit er am ende auch wirklich aussagefähig ist. Diese Punkte sollten in der Skizze so genau wie möglich dokumentiert sein:

  • Detaillierter Straßenverkauf, Anzahl der Fahrspuren, Kurven und Einmündungen
  • Die Position und Richtung der Fahrzeuge sollten exakt wiedergegeben werden und eine eindeutige Zuordnung gewährleistet sein
  • Bei einem Parkplatzunfall sollten auch die umliegenden Fahrzeuge und eventuelle Hindernisse eingezeichnet werden.
  • Bei einem Unfall in einer Kreuzung sind die Verkehrsschilder oder Ampeln mit einzubeziehen
  • Falls vorhanden die Position von Fußgängern und Zeugen sollten auch gezeichnet werden.
  • Falls die Sichtverhältnisse durch ein Hindernis verhindert war, sollte dieses auch skizziert werden
  • Irrelevante Details sollten Sie gänzlich weglassen, sofern sie nichts mit dem Unfall zu tun haben

 

Alle News, Artikel und Informationen zum Thema

Gutachter-Kosten nach einem Unfall

was kostet ein gutachter kfz Wer kommt für die Kfz-Gutachterkosten nach einem Unfall auf? Ein Gutachter ist mit zusätzlichen kosten verbunden. Die Frage wer dafür aufkommt ist gesetzlich klar definiert. Unaufmerksamkeit, zu geringer Sicherheitsabstand oder schlechtes Reaktionsvermögen können schnell zu einem Auffahrunfall führen. Dabei entsteht in der Regel nur ein Sachschaden welche in der Werkstatt

Die häufigsten Fehler nach einem Autounfall

1.    Eine falsche Schadensmeldung abgeben Wenn nach einem Verkehrsunfall eine falsche Schadensmeldung abgegeben wird, kann die Versicherung die Leistungen kürzen oder gänzlich verweigern. Sollten Leistungen erfolgt sein kann die Versicherung einen Teil dieser Zahlungen zurückfordern. 2.    Nicht abgesicherte Unfallstelle Für eine nicht abgesicherte Unfallstelle droht ein Verwarnungsgeld von mindestens 30 Euro. Sollten aufgrund einer nicht

Nutzungsausfallentschädigung nach einem Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall ist schnell passiert und die folgen sind meist aufwendig und ärgerlich. Jede Menge Papierarbeit, teilweise lange Reparaturzeiten und Ausfallzeiten sind die unerwünschten folgen. Wenn Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, stehen Ihnen neben einem kostenlosen Kfz-Gutachten auch Entschädigungen für bestimmte Situationen zu. Ist Ihre Mobilität wichtig um Ihrer Arbeit nachzukommen so steht

Standorte